Wir und unsere Hormone

Und Okay, wo soll ich anfangen? Ich kann bei mir anfangen oder bei meiner Tochter. Egal eigentlich, jeder von uns hat das Problem oder hat das Problem gehabt.

….. Als Jugendliche muss unser Körper einige Veränderungen durchmachen. Das Problem hat einen Namen: Pickel oder Mitesser. Als ich selber jung war, habe ich mit diesen unangenehmen kleinen Dingen zu kämpfen gehabt.  Irgendwann sind diese fiesen Dinge verschwunden… In der Schwangerschaft spinnen die Hormone; ich hatte das Glück, ich habe während der Schwangerschaft eine tolle Haut gehabt. Ja, so ein Glück! Dann kam die Geburt und die Hormone haben eine absolute Weltraumreise durchgemacht. Nicht nur fieser Haarausfall hat mich erwischt, sondern da waren die wieder: PICKEL. Echt unangenehm. Meine Omi hat mir früher zwei Rezepte für die „Bekämpfung“ gegeben. Einmal war es die pure Milch (also auf die betroffene Stellen auftragen)  und dann noch die

Gänseblüten Tinktur.

Gänseblüten kennt jeder. Kinder flechten sich Blütenkränze fürs Haar oder Armschmuck, Erwachsene überprüfen, ob ihre Gefühle vom Wunschpartner erwidert werden (er / sie liebt mich, liebt mich nicht …)… Aber diese kleine Blüte kann mehr, als man denkt. 

Deswegen habe ich heute für euch Omas Gänseblümchen Rezept.

Das Praktische an einer Tinktur ist, dass sie sehr lange haltbar ist.  

Und so geht´s: 

Gänseblümchen pflücken (nur die Blüten). 

In einem mit heißem Wasser ausgekochtem Glasbehälter abfüllen und mit Alkohol (mind. 40%) auffüllen und fest verschließen. Danach für ca 3-4 Wochen an einem kalten, dunklen Ort lagern. 

Nach dieser Zeit die Blüten über einen Sieb abgießen und die fertige Tinktur in einem neuen Behälter abfüllen. 

Fertig. 

 

 

 

Teilen ist toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.