Saftige Osterpinze mit Dinkelmehl

Ach ich freue mich riesig, denn heute darf ich die liebe Sarah von FREIESTUECKE aus Österreich bei mir herzlich Willkommen heißen.  

Liebe Sarah, jetzt darfst DU hier die Herzen erobern, meins hast du schon :-D!

 

Hallo, liebe Family und Living-Fans!

Ich freu mich wie verrückt, dass ich euch aus Österreich schreiben und hier Gast sein darf. Als mich Lucie fragte, ob ich zu ihrem tollen Blog ein Rezept beisteuern möchte, musste ich gar nicht nachdenken – natürlich! Vielen Dank für die Einladung, liebe Lucie!

Und schon bin ich hier, mit einem Rezept für eine süße, saftige und weiche Osterpinze im Schlepptau. In meiner steirischen Heimat ist die Osterpinze ein echtes Highlight am österlichen Frühstücks- oder Jausentisch. Wir essen sie mit Butter, Marmelade oder Honig, und, zumindest ganz Experimentierfreudige, belegen sie mit geselchtem Osterfleisch, Kren (Meerrettich) und Eiern. Ich bin da eher ein Feigling und bleibe lieber beim süßen Belag.

Die Osterpinze ist ein angenehm süßes Germgebäck mit dem typischen Dreifach-Einschnitt, das traditionell aus Weizenmehl, Butter, Eiern, Zucker, Weißwein und Anis gebacken wird. Da ich jedoch der gesunden Ernährung verfallen bin, ist die Osterpinze in diesem Rezept aus gesünderem Dinkelmehl, fettärmer, zuckerfrei und dank eines Apfels im Teig noch saftiger! Auch echte Klassiker dürfen mal eine Veränderung erfahren, oder?

So, nun wünsche ich dir viel Spaß beim Backen und Genießen und ein wunderbares Osterfest mit deiner Familie! Vielleicht liest man sich ja mal wieder? Ich würde mich freuen! 😊

Rezept: Saftige Osterpinze mit Dinkelmehl

Zutaten für zwei kleine Osterpinzen:

600g glattes Dinkelmehl
70g Kokosblütenzucker – alternativ Dattelsüße oder (Rohrohr-)Zucker
30g frische Germ (Hefe)
80ml lauwarme Milch
1 Apfel (geschält und entkernt)
50g geschmolzenes Kokosöl – oder weiche Butter
2 Eier
150g Magertopfen (Quark)
Mark einer Vanilleschote
Schalenabrieb einer halben Zitrone

Zum Bestreichen:

1 Ei + eine Prise Salz und Zucker

Zubereitung:

Das Dinkelmehl in eine Rührschüssel geben und eine tiefe Mulde in der Mitte formen. Kokosblütenzucker in die Mulde schütten und 30g frische Germ darauf bröseln. 80ml lauwarme Milch über die Germ gießen und etwas vom Dinkelmehl auf die Milch streuen. 10 Minuten stehen lassen, bis sich Risse im Mehl bilden.

In der Zwischenzeit den Apfel fein reiben (das sollten etwa 100g geriebenen Apfel ergeben) und nach den 10 Minuten in die Schüssel geben.

Geschmolzenes Kokosöl, Topfen, Eier, Vanillemark und Zitronenzeste hinzufügen und alles mit dem Handmixer vermengen. Anschließend mit den Händen weiterkneten. Gegebenenfalls noch etwas Dinkelmehl hinzufügen. Zu einer Kugel formen und 30 Minuten lang an einem warmen Ort rasten lassen.

Anschließend erneut kräftig durchkneten und zwei runde Laibe formen. Mit ausreichend Abstand auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech platzieren. Ein Ei mit einer Prise Salz und Zucker versprudeln, die Laibe damit bepinseln. Weitere 15 Minuten lang rasten lassen. Den Backofen auf 170° Grad Heißluft vorheizen.

Die Osterpinzen erneut mit dem versprudelten Ei bestreichen. Die Pinzen drei Mal mit einer scharfen Schere, jeweils von der Mitte ausgehend bis ganz zum Rand, einschneiden – die Schnitte sollen tief sein, jedoch nicht ganz bis zum Boden reichen. *

Die Osterpinzen 25 bis 30 Minuten lang backen, bis sie eine schöne Farbe haben. Auskühlen lassen und luftdicht aufbewahren. Pur, mit Butter, Honig oder Marmelade genießen! 😊

*Wenn du in den Google-Bildern „Osterpinze einschneiden“ suchst, findest du dazu einige Bildanleitungen.

Vielen herzlichen DANK liebe Sarah! Du bist die BESTE!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.