Lesezeit mit Kuschelfaktor

Lesen ist das „Kuschel-Programm“ für die Seele. *

Ich weiss nicht wie eure zu „Bett gehen“-Rituale sind, oder ob ihr überhaupt ein Ritual habt? Aber ich versuche mit den Kids den Tag immer gleich zu Ende gehen zu lassen. Schon bei der Lara gab es jeden Abend das gleiche „Ritual“. Zähne putzen, vorlesen, ins Kinderzimmer gehen und dann noch ein Kuschelküsschen.

ABER, worauf wir wirklich sehr viel Wert legen ist Vorlesen oder bei der Jüngsten einfach nur Bücher anschauen. Meine Große liest heute so viel, wenn wir in der Stadt unterwegs sind kommen wir meistens mit einem Buch wieder nach Hause. 

Ich habe sogar noch die Bücher von der Lara aus der Babyzeit aufbewahrt und die hole ich jetzt nach und nach aus dem Keller. Dabei ist auch mein Lieblingsbuch  „Meine ersten Sandmännchen Geschichten“. Das Buch habe ich schon soooo oft vorgelesen, die Geschichten kenne ich zwischenzeitlich in und auswendig 🙂 Das Buch hat langsam seine Zeit hinter sich, es schaut sehr in Leidenschaft mitgezogen aus. 

Leider ist Junior auch schon aus dem Alter raus und will lieber andere Geschichten hören. Mo-Mo, das kleine Monster steht momentan ganz oben auf der TOP-Liste. Kennt ihr die Mo-Mo Kissen? Ich habe sie bei Instagram entdeckt. Und so kam ich auf die Lieben von „Schwesterkind„. Zwei kreative Frauen, die selbst Kinder haben und auch wissen worauf es ankommt. Ein Kissen, das den Kindern ein treuer Begleiter in den Schlaf ist. Selbst gezeichnet, entworfen und genäht. Ich war von Mo-Mo´s hin und weg. 

Und seit neuestem sind auch die Mo-Mo´s treue Bettbegleiter beim Junior. Denn Mo-Mo´s sind wie mein Junior 🙂 Als ich die Geschichte zum ersten Mal gelesen habe, dachte ich: Hier wird über meinen Junior geschrieben 😀 Die Geschichte ist einfach toll! Die Kissen sehen absolut süß aus und so farbenfroh.

Da ich aber absolut begeistert und von den Kissen überzeugt bin, habe ich für euch ein kleines Interview mit der Kathleen & Merle vom Schwesterkind für euch geführt. Vielen Lieben Dank für diese wunderschöne Bereicherung. 

Also ich sage „Klappe zu und jetzt seid ihr dran liebe Kathleen & Merle“  😉  

 

1) Schwesterkind, ein ausgefallener Name – gibt es dafür eine Erklärung? Stellt Euch doch mal vor!

Kennengelernt haben wir, Kathleen und Merle, uns 2007. Damals waren wir noch Studentinnen des Fachgebietes Kommunikationsdesign in verschiedenen Städten und trafen uns bei unseren ersten praktischen Arbeiten in Hamburg. Nach dem Abschluss unseres Studiums kehrten wir beide zurück an die Elbe und wieder kreuzten sich unsere Wege. Wie genau dann alles seinen Lauf nahm, können wir jetzt nicht mehr sagen. Wir liebten es beide individuelle Sachen für die damals insgesamt drei Kinder unserer Schwestern zu gestalten und besuchten irgendwann zusammen an einem Wochenende einen Siebdruckkurs. Zu diesem Zeitpunkt entstand auch die Idee der Vorlesekissen. Statt T-Shirts, Beutel und Schals, haben wir dort bereits erste Stoffreste mit Figuren und Texten bedruckt und diese dann zu Kissen genäht.

Schnell haben wir uns gefragt, warum es die Idee der Vorlesekissen noch nicht gibt, denn es liegt doch sehr nahe seine Lieblings-Gute-Nacht-Geschichte direkt mit ins Bett zu nehmen oder mit seinen Lieblings-Helden der Märchen die Geschichten nachzuspielen. So wurden wir zu den Urhebern der Vorlesekissen. Wir konnten immer mehr Kinder und Eltern mit unseren Kissen erfreuen, bescherten ihnen tolle Lese-Momente und gründeten unser Label Schwesterkind. Unser Name steht für das, was uns zu der Idee der Vorlesekissen inspiriert hat, für die damals drei Kinder unserer Schwestern – und deshalb bekamen Fabian, Lennard und Theo auch jeweils eine Schlaufe in unserem Logo.

 

2) Seit wann gibt´s Schwesterkind?

Nachdem wir die Idee der Vorlesekissen hatten, gründeten wir 2012 das Label „Schwesterkind“ und ließen unsere Marke direkt registrieren. Von 2012 bis 2014 haben wir uns regelmäßig getroffen und geplant, gelayoutet, getüfftelt und gerechnet. Wir wählten zu Beginn drei Märchen aus, nahmen uns die Originaltexte zur Hand und illustrierten die Helden der Märchen auf verschiedene Art und Weisen. Jedes Kissenpaar sollte besonders sein und einen anderen Charakter bekommen, deshalb haben alle eine andere Form und einen eigenen Illustrationsstil auf verschiedenen Stoffen mit individueller Druckfarbe.

Ende 2015 haben wir dann unsere Kollektion um das Mo-Mo-Monster Vorlesekissen erweitertet. Hierfür hat uns die Hamburger Autorin Sylvia Hultgren extra eine eigene Geschichte geschrieben. Außerdem ist zu dem Zeitpunkt unser Spieluhr-Vorlesekissen dazugekommen. Es ist ein einzelnes Kissen und animiert zum Vorsingen, denn für Textunsicherheiten stehen die Strophen auf der Rückseite. So können Groß und Klein zusammen „La-Le-Lu“ singen oder auch dabei in tiefe Träume fallen. Und für die Kleinsten der Kleinen sind die Mini-Vorlesekissen in unseren Shop eingezogen. Die bunten Figuren auf der Vorderseite und die eingenähte Knisterfolie laden zum Entdecken und Staunen ein und der kinderleichte Reim auf der Rückseite bringt nicht nur die Erwachsenen zum Schmunzeln.

  

3) Wie kam es zur Eröffnung des Shops?

Die direkten Reaktionen auf unsere Vorlesekissen haben uns überzeugt. Zunächst haben wir, wie gesagt, mit unseren Kissen unseren Familien und Freunden eine Freude gemacht. Es wurde jeweils sofort gespielt, getobt, gekuschelt und natürlich vorgelesen. Alle hatten und haben immer noch sehr viel Spaß. Unsere Idee funktioniert und macht sich toll im Kinderzimmer. So kam es zu der Idee, dass wir auch anderen tolle gemeinsame Lese-Momente schaffen wollen und haben unsere Vorlesekissen in einer höheren Auflage drucken lassen. Bis heute vertreiben wir die Kissen über unseren eigenen Onlineshop, auf ausgesuchten Design-Märkten und in einzelnen Läden in Hamburg.

 

4) Wer design die Produkte?

Die Illustrationen für unsere Kissen machen wir beide selber mit der Hand oder auch am Computer. Dabei lassen wir uns oft und gerne von unseren eigenen Kindern und ihren Lieblingstieren und Fabelwesen inspirieren. Jedes Kissenpaar soll besonders sein und einen anderen Charakter bekommen, deshalb haben alle eine andere Form und einen eigenen Illustrationsstil. Auch das Nähen und Füllen der Kissen machen wir in Handarbeit selber zu Hause. Zur Zeit zeichnen sich noch keine Favoriten unter den Vorlesekissen ab, jeder individuelle Charakter hat bisher ein neues zu Hause gefunden und wurde oftmals sogar zum ständigen Begleiter.

 

5) Habt Ihr ein Lieblingsprodukt?

Ein Lieblingsprodukt haben wir nicht. Wir und unsere Familien nutzen die Produkte selbst. Je nach dem, welches Vorlesekissen uns gerade mehr Spaß macht, variiert das sehr. Mal lieben wir die Spieluhr, weil sie unseren Kindern beim Einschlafen geholfen und den Abend gerettet hat, mal ist es das Mini-Krokodil, weil die Kleinste damit nach uns schnappt, mal ist es das Monsterpaar, weil wir ne lustige Kissenschlacht veranstaltet haben oder Rotkäppchen, weil die Große das Märchen nachspielt.

 

6) Was wünscht euch für die Zukunft?

Für die Zukunft wünschen wir uns, dass wir noch vielen Kindern und Familien durch unsere Vorlesekissen gemeinsame Lese-Momente schaffen werden. Wir haben noch viele tolle Ideen, die wir gerne umsetzen möchten. Deshalb dürft ihr gespannt sein und gerne immer mal wieder auf unserer Website stöbern. Auf Instagram und Facebook halten wir euch auf dem Laufenden.

 

Vielen lieben DANK!

Also ihr Lieben, ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und Kuscheln.

Eure 

*Beitrag ist mit freundlichen Unterstützung 
von Schwesterkind  entstanden.

Teilen ist toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.