Adventskalender: Türchen #22 Schnelle Rezepte für Weihnachtsbuffet

Schnell und easy – tolle Rezepte für das Weihnachtsbuffet

Wer kennt die Vorsätze nicht: „Dieses Jahr wird alles anders. Ich werde die Adventszeit versuchen zu entschleunigen, Geschenke ganz bald besorgen und der eigene Terminkalender wird nicht aus allen Nähten platzt.“ Die Realität sieht dann meistens anders aus: Aber dann kommt alles wieder ganz anders …. die Kinder bringen aus Kita, Schule, Hort, Musikschulen und Sportvereinen jede Menge Einladungen mit und spätestens am 4. Advent, fallen einem noch ganz viele Menschen ein, die man noch mit einer Kleinigkeit bedenken möchte, um sich bei ihnen zu bedanken, weil sie oftmals der rettende Engel in den vollen Familienkalendern sind…. die Haushaltsperle, der Babysitter, die Erzieherinnen usw. Und schwupps sind alle guten Vorsätze über Board geworfen und man dreht sich wieder im gleichen Hamsterrad wie in den Jahren zuvor.

Und wie in jedem Jahr steht dann ganz plötzlich wieder Heiligabend vor der Tür und es fällt einem ein, dass man sich um das Weihnachtsmenü noch so gar nicht gekümmert hat. Sicherlich kennt ihr dann auch die Situation, dass man fieberhaft überlegt, was man denn in diesem Jahr für die Familie und die Verwandtschaft kredenzen möchte, denn drei Dinge müssen dabei auf jeden Fall erfüllt werden: Es sollte kulinarisch ein Gedicht sein, man sollte es ganz schnell zaubern können (am besten schon am Tag zuvor) und die Augen essen natürlich auch immer mit.

Diese Kriterien können die beiden Vor- bzw. Nachspeisen auf jeden Fall erfüllen. Bislang kamen sie hier bei allen Feiern immer bestens an. Hier also meine „best of“- Vorspeisen bzw. Nachtische für ein tolles Weihnachtsmenü.

Ziegenkäse mit Feigen

Die Süße der Feigen harmoniert sehr gut mit Herzhaftem. Ziegenkäse passt deshalb wunderbar dazu. Man kann diese Kombi entweder im rohem Zustand servieren, oder auch überbacken. Ich habe sie in diesem Fall nicht überbacken.

Zutaten:

Ziegenkäse

Feigen

Walnüsse

Rosmarin

Akazienhonig

Den Ziegenkäse in Scheiben schneiden und die Feigen vierteln. Die geviertelten Feigen mit einem kleinen Spieß auf den Ziegenkäse setzen und mit 1 – 2 Walnüssen verzieren. Zwischen die Käsestückchen immer wieder kleine Rosmarinzweige platzieren und das ganze mit Akazienhonig beträufeln.

Wraps mit Lachsfüllung

Vorweg: Ich nehme aus Zeitgründen immer fertige Wraps, die man zwischenzeitlich fast in jedem Supermarkt findet. Wer die Wraps aber gerne selbst machen möchte, der findet sicherlich viele Rezepte auf den bekannten Kochportalen.

 Zutaten:

1 Packung Wraps (bspw. von Fuego)

½ Becher Schmand

1 Packung Frischkäse

Sahnemeerrettich (ich nehme immer einen in den ganz kleinen Gläschen)

½ Bund Dill

1 – 2 Packungen Lachs, geräuchert und in Scheiben geschnitten

1 Zitrone bzw. Limette

Salz, Pfeffer

Den Schmand mit dem Frischkäse und etwas Sahnemeerrettich (je nach gusto) glatt rühren und etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer hinzugeben. Die Wraps mit der Masse bestreichen und danach mit dem Lachs belegen. Wer mag kann die Wraps großzügig mit dem Lachs belegen. Danach Dill auf den Lachs verteilen. Die Wraps zu einer Rolle aufdrehen und in Klarsichtfolie für etwa 10 Minuten in den Kühlschrank legen. Vor dem Servieren die Rollen in 1,5 – 2,5 cm dicke Scheiben mit einem scharfen Messen aufschneiden. Mit Dill und Zitronen- oder Limettenscheiben garnieren.

Amarettini-Joghurt-Creme

Zutaten:

1 Packung Amarettini

200 g griechischer Joghurt

200 g Quark

etwas Zucker

Obst und Minzblatt zur Garnitur (z. B. Himbeeren, Johannisbeeren)

kleine Gläser

Die Amarettinis mit dem Mörser zerstoßen und in die Gläschen füllen (3 – 4 cm). Den Joghurt mit dem Quark verrühren und mit etwas Zucker (je nach Geschmack) süßen. Die Masse in die Gläschen füllen und (ganz wichtig) über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit es gut durchzieht (Achtung, die Masse setzt sich ein wenig in den Gläschen ab). Vor dem Servieren die Gläschen noch mit Früchten nach Wahl und einem Minzblatt verzieren.

Französischer Schokoladenkuchen – Fondant au chocolat

Zutaten – Teig:

200 g Zartbitterschokolade (mind. 70 %)

120 g Butter

6 Eier

150 g Zucker

75 g Mehl

 

Zutaten – Creme:

200 g geschmolzene Zartbitterschokolade

100 ml geschlagene süße Sahne

120 g weiche Butter

1 Pck. Schokostreusel

Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren, derweil die Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen und unterheben. Schließlich das Mehl ebenfalls vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete Springform füllen. Bei 200 C Ober-/Unterhitze 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Zum Erkalten den Kuchen am Rand von der Springform befreien und beschweren, so dass er sanft in sich zusammengedrückt wird.

 

Zutaten der Creme vorsichtig mischen. Eventuell mit einem Schuss Gognac, Chili oder Ähnlichem vereinfern. Die Creme auf dem erkalteten Kuchen verteilen. Zum Schluss mit Schokostreuseln oder Schokoladenpulver dekorieren.

Dazu passt Schlagsahne oder Eis und filetierte Früchte.

Ich hoffe, ich konnte Euch ein paar tolle Rezepte verraten. Ich wünsche Euch eine schöne und besinnliche Adventszeit und natürlich viel Spaß beim nachkochen/nachbacken.

Liebe Grüße

Natascha

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.